Page 3 - ZUR SACHE STUTTGART - Ausgabe 86
P. 3

Liebe Leserinnen, liebe Leser,



        die Welt dreht sich anders herum. Soziale Kon-  sage ganz offen, dass diese Ausgabe für uns
        takte, unser Lebenselixier, waren wochenlang  nicht wirtschaftlich ist, aber uns ist es dennoch
        so gut wie verboten. Der gefährliche Corona-  ein Herzensanliegen, den Kontakt zu unseren
 Ihre Experten für die   Virus verurteilte nicht nur uns Gastronomen zu  Lesern zu halten und die Kontinuität unseres nun
        einer zermürbenden und teilweise existenz-  schon 43 Jahre alten Stadt- und Gästeführers zu
 Strukturierung gewerblicher   bedrohenden Tatenlosigkeit. Und trotz der allmäh-  wahren.
        lichen Lockerungen sind wir noch lange weit  Wir schauen hoffnungsvoll nach vorn, wir rücken
 Immobilienfinanzierungen  entfernt von einer Normalität.  – unter Wahrung der Abstandsregeln – enger
        Wir sind Stuttgarter, deshalb schauen wir auf  zusammen und sorgen dafür, dass Stuttgart die
        unsere Stadt. Wie sind die Verantwortlichen mit  wunderbare Stadt bleibt, die sie immer war.
        der Krise umgegangen? Wie überall gingen  Genießen Sie das Leben, wo immer es geht, be-
        auch in der Stadtverwaltung alle Uhren plötzlich  suchen Sie unsere kulturellen Einrichtungen und
        anders. Ab dem 26. Februar herrschte erhöhte  – erlauben Sie mir diesen Tipp – gehen Sie gut
        Reaktionsbereitschaft: Die Lage wurde genau  essen!
        beobachtet, es fand eine fortlaufende Risiko-
        bewertung statt und man tauschte sich ständig
                                              Ihr
        mit dem Gesundheitsamt und den Kliniken aus.
        Anfang März wurden die ersten Infektionsfälle
        in Stuttgart bekannt.
        Und dann folgten die hinlänglich bekannten,
        bundesweiten Maßnahmen. Am 10. März wur-
        den vorsorglich alle städtischen Veranstaltun-
        gen abgesagt oder verschoben, am 11. März
        wurden das Frühlingsfest auf dem Wasen wie
        später auch das Volksfest und alle anderen
        Großveranstaltungen abgesagt, Veranstaltun-
        gen über 1.000 Teilnehmer waren nicht mehr er-
        laubt. Nur zwei Tage später folgte der Shutdown,
        der in den folgenden Tagen immer weiter ver-
 VERNETZUNG  schärft wurde. Uns Gastronomen traf es am 18.
 Wir kennen alle wichtigen Kapitalgeber   März zunächst mit eingeschränkten Öffnungs-
        zeiten, wenig später mussten wir ganz schließen
        für zwei Monate. Was dies für unsere Branche
 ERFAHRUNG
        bedeutet, lesen Sie in dieser Ausgabe.
 Wir begleiten jährlich 1,5 Mrd. Euro Transaktionsvolumen
        Ab Mai fing das Leben langsam wieder an zu
        pulsieren – mit angezogener Handbremse, das
 KOMPETENZ  spüren Sie selbst. Trotzdem ist es schön zu
 Wir sind vertraut mit allen Finanzierungsbausteinen –   sehen, mit wieviel Zuversicht, Kreativität und Le-
 von Fremd- über Mezzanine- bis zu Eigenkapital  benswillen, aber auch Disziplin und Umsicht die
        meisten Bürger, Institutionen, Gewerbetreiben-
        den und auch Künstler einen unbändigen Durch-
        haltewillen zeigen. Das Leben geht weiter –
        unter veränderten Vorzeichen und auch Opfern
 www.bf-direkt.de
        – das zeigen Ihnen die Geschichten  in dieser
        »Corona-Ausgabe« von Zur Sache Stuttgart. Ich
                                                                             1
 20205620-AZ-BF-direkt-127x195-RZ.indd   1  20.08.20   16:51
   1   2   3   4   5   6   7   8